Sind meine Traktorreifen straßentauglich?

Im Gegensatz zu Auto- oder Motorradreifen sind Landwirtschaftsreifen nicht für die Straße gemacht. In der Praxis jedoch sind Traktoren aufgrund der zunehmenden Entfernung vom Betrieb zum Feld immer länger auf der Straße unterwegs.

Traktorreifen sind vorrangig für eine gute Traktion auf einem lockeren Boden entwickelt, weswegen sie hohe und breite Reifen, aber auch Stollen haben, die das meiste für eine effiziente Traktion auf einem verformbaren Boden leisten, auf dem sie sich abstützen.

Auf der Straße sind die Verhältnisse allerdings anders, wie Sie wissen. Dort ruht der Reifen – oder genauer, lediglich der obere Teil der Stollen – auf einer sehr harten Oberfläche. Gibt es aber trotzdem Traktorreifen, die straßentauglicher als andere sind und was kann man von diesen erwarten?

 

1. Verschleißfestigkeit

Der aufgrund seiner Zusammensetzung sehr viel härtere Asphalt als Erde ist scharf wie Schleifpapier. Als Straßenbelag muss er für alle Arten von Verkehr geeignet sein und extremste Klimabedingungen aushalten. Asphalt besteht aus mehreren Materialien wie Teer, Sand, Kies und zerkleinertem Gestein. Diese verschiedenen Granulate steigen an die Bitumenoberfläche und bilden mehr oder weniger hervorstehende, raue und voneinander beabstandete Unregelmäßigkeiten.

Verschleißfestigkeit der Reifen auf Asphalt

Längere Straßenfahrten verursachen einen schnelleren Verschleiß ihrer Traktorreifen.

Auf einer trockenen Asphaltstraße wird nur die Oberfläche der Stollen des Reifens beansprucht, ihre Tiefe bleibt ungenutzt. Daneben verformt sich ihr Gummi, um die Form der Mikro-Unebenheiten des Straßenbelags anzunehmen (Eindruckhärte).

  • Wenn Sie eher langsam fahren: Die Schlupfrate ist niedrig und somit der Verschleiß gering.
  • Wenn Sie schneller fahren: Je mehr Sie beschleunigen, umso mehr rutscht der Reifen auf dem Boden. Aufgrund dieses Rutschens wird der Gummi warm, der dann weicher und empfindlicher gegenüber Abrieb auf Asphalt ist. Gleichzeitig müssen Sie aber auch häufiger stärker oder sogar sehr stark bremsen, was maximalen Verschleiß verursacht, der wiederum Auswirkungen auf die gesamte Karkasse hat, vor allem dann, wenn der Reifen beim Bremsen die Bodenhaftung verliert.

Neben den Mikro-Unebenheiten gibt es weitere Faktoren, die für vorzeitigen Reifenverschleiß verantwortlich sind, wie z. B. der Zustand des Straßenbelags, und das Manövrieren auf dem Hof.

Landstraßen niederer Ordnung, die häufig von Landmaschinen genutzt werden, sind oft weniger gut in Schuss. Die Oberfläche der Chaussee kann z. B. Verformungen aufweisen, die auf die Art und Weise zurückzuführen sind, wie früher Straßen gebaut wurden (z. B. mit einer Wölbung in der Mitte, die den Seitenverschleiß der Reifen verursacht), oder viele Schlaglöcher, die nur oberflächlich und häufig schlecht repariert wurden.

Jeder Stoß oder Schlag, der auf einen Landwirtschaftsreifen wirkt, vergrößert seinen Verschleiß, wobei der Faktor Geschwindigkeit bei der Reduzierung dieses Verschleißes eine wichtige Rolle spielt.

 

2. Fahrkomfort

Der Fahrer erwartet von seinen Reifen ein einwandfreies Verhalten auf der Straße; sie sollen komfortabel, schnell und vibrationsfrei sein. Des Weiteren sollen sie auch bei höherer Geschwindigkeit gut auf der Straße haften. Leider ist das nicht immer der Fall, und wenn das nicht so ist, dann, weil die Geometrie Ihrer Reifen nicht stimmt.
Dies kann an einem Stoß bei einem zu schnellen Wechsel vom Feld auf die Straße (oder umgekehrt) liegen, einer zu hohen Fahrgeschwindigkeit auf einem schlechten Straßenbelag oder auf Wegen, oder weil Sie über tiefe Spuren fahren mussten oder diesen zu schnell folgten, was die Geometrie Ihrer Räder belastet hat.

Überprüfung der Spur

Statistiken zufolge sind über 37 % aller Vibrationen und Verschleiß von Landwirtschaftsreifen auf Geometriefehler zurückzuführen, vor allem auf Spurfehler. Dass ein Spurfehler vorliegt, merken Sie daran, dass der Traktor nicht geradeaus fahren will. Im Unterschied zum Sturz, der die vertikale Achse der Räder betrifft, bezieht sich der Sturz auf die Einstellung der Horizontalen der Räder in Bezug auf die Mittellinie der Achse. Sind die Räder zur Längsachse des Fahrzeugs nicht richtig parallel, haben Sie ein Spurproblem.

Wenn Sie komfortabel auf der Straße fahren wollen, sollten Sie zu allererst mögliche Geometriefehler beheben. Dazu müssen Sie die Spur Ihres Traktors regelmäßig überprüfen. Das ist auch eine der besten Maßnahmen zur Vermeidung von ungleichmäßigem Verschleiß. Belohnt wird Ihre Mühe mit der Einsparung von mehreren Tausend Euro, weil Ihre Reifen länger halten.

 

3. Gesundheitsschutz

Eine schlechte Reifenqualität und Unwuchten sind die Ursachen für die mehr oder weniger starken Vibrationen, die in der Fahrerkabine zu spüren sind. Vibrationen werden zuerst vom Reifen absorbiert und dann von der Achse über die Kabine bis zum Fahrersitz übertragen.

Reifen, die nicht nach hohen Qualitätsstandards hergestellt wurden, können potentiell Rundlaufanomalien aufweisen, die beim Fahren mit höherer Geschwindigkeit (ab 20 km/h) Vibrationen verursachen. Diese werden auf das Lenkrad und die Kabine übertragen, die deswegen sogar ins Schlingern geraten kann.

Neben mangelndem Fahrkomfort wirken sich diese häufigen und wiederholten Vibrationen, die von der Mechanik nicht vollständig absorbiert werden, negativ auf die Gesundheit aus. Das kann sogar so weit gehen, dass sie den Stoffwechsel des Fahrers beeinflussen. Die drei Einfallstore für Vibrationen in die verschiedenen Teile des Körpers sind:

  • die Achse Brust-Rücken-Achse
  • die Kopf-Gesäß-Achse
  • die Rechts-Links-Achse

Das Vibrationsniveau, dem der Landwirt ausgesetzt ist, steht in direktem Zusammenhang mit der Zeit, die er am Steuer seines Traktors verbringt.
Der auf Gesundheitsschutz in der Landwirtschaft spezialisierte medizinische Dienst unterscheidet zwei Vibrationstypen: „Hände und Schultern“ (bei Geräten, die manuell bedient werden) und „Ganzer Körper“ (Bedienung der gesamten Landmaschine). Landwirte, die Landmaschinen lenken, sind demnach dem zweiten Vibrationstyp ausgesetzt.

Auswirkungen von Vibrationen auf die Gesundheit

Zu den wichtigsten gesundheitlichen Problemen, die von übermäßigen Vibrationen von Traktoren hervorgerufen werden, gehören in absteigender Reihenfolge:

  • Muskel-Skelett-Krankheiten (MSK) als häufigste Beeinträchtigung,
  • Vorzeitiger Verschleiß der Bandscheiben: Je mehr die Wirbelsäule zusammengestaucht wird, um so stärker werden die Rückenschmerzen (Bandscheibenvorfälle, Ischias, Lumbalgien),
  • Sehstörungen bei längerem Ausgesetztsein gegenüber Vibrationen,
  • Verdauungsstörungen.

 

4. Hauptkriterien der Reifen für die Straße

Wenn Sie aufgrund Ihrer Arbeit viel Zeit auf der Straße verbringen müssen, ist es wichtig, die passenden Reifen zu wählen. Für Ihre Entscheidung können Sie verschiedene Kriterien heranziehen, wie z. B.:

  • die Technologie des Reifens,
  • das Volumen der Lauffläche,
  • die Zusammensetzung der Lauffläche,
  • wie gut der Reifen Belastungen durch Last verträgt.

Wählen Sie die Technologie, die für Ihre Tätigkeit am besten geeignet ist. Standardreifen sind von Hause aus besser als IF- oder VF-Reifen an eine intensive Straßennutzung angepasst.
IF- und VF-Reifen können ihre Vorteile vor allem auf dem Feld ausspielen, wo sie im Interesse des Schutzes des Bodens mit niedrigem Reifendruck gefahren werden. Auf der Straße bieten sie einen hohen Fahrkomfort, können aber, bei niedrigem Druck, mehr schwimmen. Standardreifen vermindern dieses Schwimmen aufgrund der ihnen eigenen Flankenkonstruktion.

Fahrgeschwindigkeit und Bremszeit

Mehr Gummi für Verschleiß

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das Gummivolumen. So auch beim VX-TRACTOR, dessen zusätzliches Gummivolumen wegen seiner höheren, breiteren und längeren Stollen bis zu 20 % über dem der Konkurrenz* liegt. Dieser Hochtechnologiereifen bietet aufgrund seiner speziellen Merkmale Vorteile, die sich in einer potentiell längeren Lebensdauer ausdrücken, auch bei intensivem Straßeneinsatz.

* Auf der Basis von Bridgestone-Messtests, durchgeführt mit den Reifen VX-TRACTOR, Michelin MACHXBIB und Trelleborg TM900 in den Größen 710/70 R42 und 600/70 R28.

Kontrollierter Verschleiß

Die Zusammensetzung der Lauffläche eines Reifens beruht auf einer ausgeklügelten Mischung mehrerer Komponenten, wobei jede Mischung dem Reifen seine besonderen Eigenschaften verleiht.

Bei einem Pkw macht diese Mischung zum Teil den Unterschied zwischen einem Sommer- und einem Winterreifen aus.

Bei einem Traktorreifen kann diese Mischung die Verschleiß- und Schnittfestigkeit des Reifens beeinflussen.

Beim VX-TRACTOR wurde der Anteil pflanzlicher Öle erhöht. Dadurch konnten die Verschleißfestigkeit um über 30 % und die Schnittfestigkeit um über 5 % verbessert werden (im Vergleich mit der vorangehenden Zusammensetzung, ermittelt anhand kontrollierter Tests (Abriebtest nach DIN) (beschleunigter Alterungstest), durchgeführt von Bridgestone R&D.).

Ein weiteres wichtiges Kriterium: die Widerstandsfähigkeit der Karkasse gegenüber Spannungen

Die Karkasse eines Hochtechnologiereifens ist zur Minimierung interner Spannungen optimiert.

Messung der Druckverteilung auf dem Boden1. Messung der Druckverteilung auf
dem Boden vom niedrigsten (blau) zu höchsten Druck (rot),
interne Bridgestone-Tests

Mit der gleichen Reifengröße auf demselben Traktor mit derselben Last je Reifen und demselben Reifendruck erhält man je nach Reifenmarke unterschiedliche Ergebnisse(1).

Wie ist das zu erklären?

Die internen (Lagen, Wulst, Seitenwände, Kautschukverbindungen ...) und externen Konstruktionselemente (Profil und Volumen der Lauffläche, Verstärkung der Flanken ...) sind je nach Hersteller unterschiedlich.

Daraus ergeben sich jeweils andere Ergebnisse.

Die robuste Karkasse von Bridgestone bietet eine außergewöhnliche Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit gegenüber Beschädigungen, selbst bei hohem Reifendruck. Das liegt an dem stabilen Laufflächengürtel, der soliden S-Line-Wulst und einem verstärken Flankenbereich.
Reifen von Bridgestone sind für hohe Belastungen auf der Straße gemacht.

Fahren mit Anhänger = Druckregelung + Spur

Fazit

Die ideale Lösung für unkompliziertes Arbeiten auf Untergründen jedweder Art ist:

Sich einen Reifen der neueren Generation zuzulegen,

weil dieser konstruiert wurde, um problemlos auf der Straße und auf dem Feld fahren zu können


Die Einstellung des richtigen Drucks sowie der Spur

bei Ihrem Traktor sowie bei allen Geräten und Anhängern, Spritzvorrichtungen, Kesselwagen usw. als Grundvoraussetzung für den Erhalt der Straßenqualität der Reifen


Nicht zu schnell zu fahren

um den guten Zustand Ihrer Reifen zu erhalten, aber auch, um sicher bremsen zu können

 


Der Blog Bridgestone-agriculture.de wird von Traktorreifenexperten geschrieben und überprüft, die Ihnen Tipps geben können, die Sie eventuell im Zusammenhang mit Ihren Landwirtschaftsreifen benötigen. Sie helfen Ihnen bei der Steigerung Ihrer Produktivität mit Informationen zu allen mit Reifen verbundenen Themen: technische Daten von Landwirtschaftsreifen – Leistungsfähigkeit von Landwirtschaftsreifen – Reifeninnendruckempfehlung für Landwirtschaftsreifen – Lösungen zur Vermeidung von Bodenverdichtung – Reifendruck Feldspritze – Ballastieren von Traktorreifen - warum und wie – usw.

Wenn Sie sich weiter informieren und die Rentabilität Ihres Betriebs steigern möchten, empfehlen Ihnen die Reifenexperten unser sehr detailliertes kostenloses Weißbuch, in dem wir erläutern, wie wichtig der Landwirtschaftsreifen für Ihre Produktivität ist.

Ratgeber herunterladen: Steigern sie die rentabilität ihres betriebs

Die meisten Personen, die diesen Artikel gelesen haben, interessierten sich auch für die folgenden Artikel, die nachfolgend in der Reihenfolge ihrer Beliebtheit aufgeführt sind:

Das vorliegende Dokument und die darin enthaltenen Informationen haben lediglich informativen Charakter. Auch wenn dieser Text mit größter Sorgfalt erstellt wurde, können wir keine Haftung für Schäden übernehmen, die aufgrund von Fehlern im Text entstehen. Sämtliche Daten können auch nach der Veröffentlichung ohne Vorankündigung geändert werden.


Schreiben Sie
einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet