Die besten Reifen für ein landwirtschaftliches Lohnunternehmen

In einem landwirtschaftlichen Lohnunternehmen muss der Kostenposten Reifen anders gemanagt werden als in einem Kleinbetrieb, da hier sehr viel mehr Reifen zum Einsatz kommen, sehr viel mehr Arbeitsstunden je Traktor anfallen und aufgrund der Lage der Felder der Kunden die Anzahl der gefahrenen Straßenkilometer ungleich höher liegt.
In einem landwirtschaftlichen Lohnunternehmen ist ein Investment in hochwertige Reifen absolut sinnvoll, auch wenn es natürlich wie immer schwierig ist, den für das Material gezahlten Preis auf den Arbeitspreis umzulegen. Auf der anderen Seite arbeiten Sie mit modernem Material sehr viel schneller und ertragreicher, was das Vertrauen der Kunden in Sie stärkt, die Ihnen dann gern noch mehr Felder anvertrauen werden.

Hier einige Tipps, wie Sie als landwirtschaftlicher Lohnbetrieb den Kostenposten Agrarreifen beherrschen können und einen besseren Return on Investment haben:

1. Grundlegende Überlegungen

In einem landwirtschaftlichen Lohnunternehmen steht der Kostenposten Reifen gleich nach dem Posten Kraftstoff an zweiter Stelle.

Aus diesem Grund sollten Sie eine Strategie entwickeln, die Ihnen dabei hilft, Ihren Return on Investment maximal zu optimieren. Die Praxis hat gezeigt, dass „besser investieren“ klüger ist als „weniger ausgeben“. Dank des technischen Fortschritts können Sie nämlich mit Qualitätsmaterial, mit dem Sie eine bessere Arbeit abliefern, viel Zeit sparen, was in keinem Verhältnis zu den paar Hundert Euro steht, die Sie mit gebrauchten Reifen oder solchen, die in einem Land hergestellt wurden, in dem es weder Herstellungsnormen noch Forschung und Entwicklung gibt, gewinnen.

Hier einige wichtige Punkte, auf die Sie achten sollten, wenn der Moment für den Ersatz Ihres abgefahrenen Reifensatzes gekommen ist:

1. VF-Reifen für Vorteile, die mit denen von Zwillingsreifen vergleichbar sind

Für mehr Traktion bei gleichzeitiger Schonung Ihrer Bodenstruktur gibt es nichts besseres als Zwillingsreifen, die aber leider auch Nachteile haben, wie z. B. Kosten und Platzbedarf.

VF-Reifen: VT-TractorVF-Reifen: VT-Tractor
Hier bieten sich als Lösung große VF-Reifen an. Sie haben ähnliche Vorteile, und mit ihnen können Sie mit niedrigem Druck arbeiten und so die Bodenaufstandsfläche erheblich vergrößern und die Traktion steigern.

Aufgrund der besonderen Konstruktion dieser Reifen fällt die Druckeinstellung zwischen Feld und Straße weg, so dass Sie beim Fahren von Feld zu Feld viel Zeit sparen.

2. Auswahl von IF- und VF-CFO-Erntereifen

IF- und VF-CFO-Erntereifen wurden für zyklische Arbeiten entwickelt, d. h. für eine Last, die ständig um 8.000 bis 12.000 kg schwankt, da ja der Tank während der gesamten Erntezeit regelmäßig beladen und entladen wird.

Sie bieten entweder einen Lastbonus oder die Möglichkeit, ohne Bodenverdichtung bei 2,4 bar mit einer Geschwindigkeit von über 15 km/h zu arbeiten.

3. Auswahl von verschleißfesteren Reifen mit mehr Gummivolumen

Verschleiß ist die wichtigste Ursache, die einen Ersatz Ihrer Agrarreifen notwendig macht. Landwirtschaftliche Lohnunternehmen, die viele Kilometer auf der Straße zurücklegen, um zu den Feldern ihrer Kunden zu gelangen, leiden deswegen besonders unter dem Verschleiß durch den Straßenbelag, der bekanntermaßen viel härter und rauer als Ackerboden ist.

Die Entscheidung für Reifen, die von vornherein eine dickere Gummischicht haben wie z. B. der VX-TRACTOR, bedeutet, einen Reifensatz hunderte Stunden länger fahren zu können.

 

2. Investieren in optimale Agrarreifen

1. Entscheidung für größere Agrarreifen

Breitere Reifen mit einem größeren Luftvolumen bringen ganz klar wirtschaftliche Vorteile. Sie wissen bestimmt, dass der Reifensatz, den Sie mit Ihrem Traktor mitkaufen, nicht unbedingt der Beste für Ihren Betrieb ist, sondern eher ein Kompromiss (Reifengröße, die nicht für Ihre Lasten geeignet ist, oder Basisreifen).

Der Ersatz dieses alten Reifensatzes ist demzufolge die Chance für Sie, endlich das Maximum aus Ihren Maschinen herauszuholen. Je größer die Reifen, umso besser überträgt sich die Leistung auf den Boden, d. h. werden Schlupf, Arbeitszeit und Kraftstoffverbrauch reduziert sowie die Traktion verbessert.

Große Reifen haben auch eine größere Tragfähigkeit, d. h., sie tragen größere oder auch breitere Werkzeuge, mit denen Sie Ihre Produktivität steigern können.

2. Die Reifendruckregelanlage: ideal, um immer mit dem richtigen Druck zu fahren

Der Sinn einer Reifendruckregelanlage liegt auf der Hand: Mit einer derartigen Anlage können Sie den Reifendruck beim Fahren anpassen, so dass Sie mehr Leistung aus den Reifen herausholen, ihre Lebensdauer verlängern und Bodenverdichtung durch Landmaschinen verringern können.

ReifendruckregelanlageReifendruckregelanlage


Eine Reifendruckregelanlage gibt einem landwirtschaftlichen Lohnbetrieb die Sicherheit, dass alle Fahrer auch wirklich immer den Reifendruck regeln, da sie mit der Anlage keine Mühe aufwenden müssen und Zeit sparen.
Ihre Teams können also immer mit 0,8 bar auf dem Feld arbeiten und beim Fahren auf der Straße den Druck hochregeln, ohne anhalten zu müssen.

Eine derartige Anlage ist ein gutes Verkaufsargument für Ihre Kunden, wenn man berücksichtigt, dass weniger Bodenverdichtung für Mehrerträge von durchschnittlich 5 bis 10 % in normalen Jahren sorgt. In Jahren viel mehr Regen kann man sogar mit 20 bis 30 % mehr rechnen (Ernte von Mais und Sonnenblumen im Herbst und Bodenvorbereitung und Aussaat).

Für das Lohnunternehmen bedeutet eine Reifendruckregelanlage 10 % weniger Kraftstoffverbrauch und eine um 20 bis 30 % längere Lebensdauer der Reifen, wenn Sie viel auf der Straße unterwegs sind.

 

3. Einsatz Ihrer Agrarreifen in der Praxis

Die Lebensdauer von Agrarreifen kann um 50 % reduziert oder um 20 % verlängert werden, was von deren Einsatz abhängt:

  • Straßenfahren,
  • Bodentyp,
  • Art der Arbeiten …

Ecodriving

Systematisches Ecodriving auf der Straße von allen Mitarbeitern des Unternehmens bedeutet eine Einsparung von tausenden Euro am Ende des Jahres.

Eine reduzierte Geschwindigkeit auf der Straße hat viele Vorteile, an erster Stelle weniger Reifenverschleiß. Mit zunehmender Geschwindigkeit wird nämlich der Reifen wärmer und kann im Reifeninnern bis zu 65° erreichen, sofern Sie mit sehr viel Last zu schnell fahren.

Ecodriving eines Traktors in der LandwirtschaftEcodriving eines Traktors in der Landwirtschaft


Wenn Sie die zulässige Geschwindigkeit voll ausschöpfen, ist der Zeitgewinn gering, der Gummiverschleiß jedoch sehr hoch.

Weniger Geschwindigkeit ist auch eine gute Maßnahme, mit der Sie viel Kraftstoff sparen. Kurz und gut, Sie können viel gewinnen, wenn Sie langsamer fahren.

Überprüfung der Last und Regelung des Drucks

Ehe man sich‘s versieht, ist der Anhänger überladen, schließlich will man ja mit der Ernte schnell fertig werden kann so diese oder jene Fahrt sparen. Eine derartige Reaktion ist verständlich, aber vor allem für einen Lohnbetrieb ohne wirklichen Nutzen, da Ihre Traktoren aufgrund der Entfernungen zwischen den Feldern sowieso schon weitere Strecken zurücklegen und eine Fahrt mehr oder weniger nicht ins Gewicht fällt.
Aus diesem Grund ist es immer besser, auch bei knapper Zeit den Druck entsprechend der Last einzustellen und nicht den Reifensatz zu riskieren.

Bei einem überlasteten Reifen verschleißt die innere Struktur schneller, was zur Verkürzung seiner Lebensdauer um die Hälfte führen kann.

Druckregelung VT-Tractor

Mit VF-Reifen, die sehr stark einfedern, haben Sie die Möglichkeit, 40 % mehr Last transportieren zu können, ohne Ihren Reifen zu schaden, da diese mit ihrer technisch ausgefeilten Karkasse, die verformbarer und damit widerstandsfähiger als die von Standardreifen ist, dafür gemacht sind.

 

4. Pflege von Agrarreifen

Regelmäßige Kontrollen

Es sollte zu Ihrer festen Arbeitsroutine gehören, sich vor einer neuen Aufgabe einige Minuten Zeit für eine Überprüfung der Reifen zu nehmen, was sich à la longue immer bezahlt macht. So wie ein Flugzeugpilot, der vor dem Start immer dieselbe Checkliste abarbeitet, um Fehlern und Unfällen vorzubeugen, können auch Sie eine kurze Kontrollroutine etablieren, um sich zu vergewissern, dass Ihre Technik wirklich einsatzbereit ist:

  • Überprüfung der Anhängevorrichtung: Haken, Achsen, Stifte, Schläuche, Stromkabel…
  • Füllstandkontrolle: Öl, Kraftstoff…
  • Beleuchtung, Rundumleuchten und Signalgebung
  • Vorhandensein aller Schutzgehäuse und Abdeckungen
  • Visuelle Überprüfung von Reifen und Felgen
  • Überprüfung der Last
  • Reifendruck

Wartungsintervalle in Abhängigkeit vom Tätigkeitsprofil

Ihre Reifen werden in Abhängigkeit von der Arbeit, die Sie gerade durchführen, immer unterschiedlich stark beansprucht. So müssen Sie z. B. bei der Bodenvorbereitung den Druck senken, bei der Ernte jedoch erhöhen, damit die Reifen die Last tragen und auf der Straße länger fahren können. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Wartungsintervalle an Ihre Tätigkeit anpassen und nicht dann durchführen, wenn Sie gerade weniger zu tun haben.

In dieser Tabelle haben wir zusammengefasst, wann Sie welche Arbeiten an Ihren Maschinen durchführen sollten:

Übersichtstabelle für Wartungsarbeiten an Landwirtschaftsreifen
  Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Pflügen              
Säen            
Düngen                
Schutz der Kulturen                
Heuernte                      
Ernte (Weizen, Gerste, Raps, Mais, Sonnenblume)                  
Getreidetransport                  
Kartoffelernte                      
Maissilage                      
Rübenernte                    
Rübentransport                    
Chicoréeernte                      

Feststellung der Belastung (Gewicht)
Prüfen der Luft und Druckregulierung
Überprüfung der Räder (Felgen und Reifen)
Überprüfung der Mechanik

Es ist also wichtig, den Posten Agrarreifen gut zu managen. Das kostet etwas Mühe, aber wenn Sie das schaffen und Ihre Technik gut warten und die richtigen Finanzierungen nutzen, können Sie die Lebensdauer Ihrer Reifen erheblich verlängern und deren Kosten gleichmäßig verteilen.

 


Der Blog Bridgestone-agriculture.de wird von Traktorreifenexperten geschrieben und überprüft, die Ihnen Tipps geben können, die Sie eventuell im Zusammenhang mit Ihren Landwirtschaftsreifen benötigen. Sie helfen Ihnen bei der Steigerung Ihrer Produktivität mit Informationen zu allen mit Reifen verbundenen Themen: technische Daten von Landwirtschaftsreifen – Leistungsfähigkeit von Landwirtschaftsreifen – Reifeninnendruckempfehlung für Landwirtschaftsreifen – Lösungen zur Vermeidung von Bodenverdichtung – Reifendruck Feldspritze – Ballastieren von Traktorreifen - warum und wie – usw.

Wenn Sie sich weiter informieren und die Rentabilität Ihres Betriebs steigern möchten, empfehlen Ihnen die Reifenexperten unser sehr detailliertes kostenloses Weißbuch, in dem wir erläutern, wie wichtig der Landwirtschaftsreifen für Ihre Produktivität ist.

Ratgeber herunterladen: Steigern Sie die Rentabilität Ihres Betriebs

Die meisten Personen, die diesen Artikel gelesen haben, interessierten sich auch für die folgenden Artikel, die nachfolgend in der Reihenfolge ihrer Beliebtheit aufgeführt sind:

Diese Informationen dienen ausschließlich dazu, Sie mit den technischen und funktionellen Aspekten von Landwirtschaftsreifen und deren Verwendung vertraut zu machen. Sie erlaubt es Ihnen nicht, ein Urteil oder eine endgültige Schlussfolgerung zu einem bestimmten Problem zu treffen. Nur Ihr Landwirtschaftsreifen-Experte ist in der Lage, eine technische Bewertung vorzunehmen und von Fall zu Fall eine endgültige Entscheidung zu treffen.


Schreiben Sie
einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet